AN-DI, Energetic Corrector, Bioplasma-Therapie

Das AN-DI-Gerät wird auch mit den o.g. Synonymen bezeichnet. Es funktioniert nach einem einfachen aber effektiven Prinzip.

Gesunde Zellen unserer Organe verfügen über ein elektrisches Potenzial von ca. -80 mV. Bei erkrankten Organen verändert sich das Potenzial zu höheren Werten wie zum Beispiel -60 mV. AN-DI erzeugt in seiner Sonde ein Hochspannungsfeld über dem Patienten. Der Therapeut lässt die Sonde des Gerätes mit einigen Abstand über den Patienten schweben. Bahn für Bahn können so alle Organe erfasst werden. Wird mit der Sonde ein erkanntes Organ mit einem erhöhten elektrischen Potenzial erreicht, so fließt hier automatisch ein geringer Strom durch die Luft zu dem Organ. Vergleichbar ist dieses Verfahren mit einem kleinen Gewitter. Denn der Blitz schlägt dort ein, wo sich der geringste elektrische Widerstand bietet. Das geschieht auch bei AN-DI, jedoch mit viel geringerer Stromstärke und kontinuierlicher als beim Blitz. Der Patient verspürt dabei ein Gefühl wie kleine Nadelstiche. Dies ist jedoch nicht unangenehm. Der so übertragene Strom verbessert wieder das Zellpotenzial und unterstützt die Heilung des Betroffenen Organes. Das Verfahren wird in einem dunklen Raum durchgeführt. Der Patient ist dabei mit einem Bettlaken bekleidet. Durch zusätzliche Auflage von Papiertüchern kann der Strom in Form von blauen Punkten einer Oberfläche der Papiertücher sichtbar gemacht werden. Auch der Patient kann diese Punkte mithilfe eines Spiegels betrachten. Daraus folgt, dass AN-DI nicht nur ein Therapiegerät,  sondern auch ein Diagnosegerät darstellt. Denn dort wo die blauen Punkte lange und intensiv beim Eintritt des Heilstroms auftreten, ist das entsprechende Organ geschwächt oder erkrankt. Der Therapieerfolg kann direkt mit AN-DI überprüft werden. Die Therapie erfolgt im Rahmen eines ganzheitlichen Behandlungskonzeptes. Krankheiten, bei denen An-Di eingesetzt wird, sind zum Beispiel: entzündliche Prozesse, Organzysten, Immunschwächen, Multiple Sklerose, Morbus Parkinson, Polyneuropathien, Schilddrüsenerkrankungen. Jede Sitzung dauert ca. 15-30 Minuten.

 

Ausgeschlossen von diesem Verfahren sind Schwangere und Schrittmacherträger.

  • Black Facebook Icon

Dr. med. Thorsten Muthorst